expand_less

Regie

Versorgung von Mangelnährstoffen
abgestimmt durch das Konzept der Logik

Regie ist eine Pulvermischung, die speziell auf das Konzept der Logik abgestimmt wurde. Es enthält die zeitaktuellen Mangelnährstoffe in einer optimalen Verteilung von Proteinen, Mineralien, Spurenelementen und Vitaminen um dem Körper genau das zur Verfügung zu stellen, wonach er hungert. Darüber hinaus versorgt eine Kombination aus Ballaststoffen, darmaktiven Substanzen und Ausscheidungshilfen den Darm mit einem „Werkzeugkasten“ um die täglichen Herausforderungen der anspruchsvollen Verdauungsarbeit besser bewältigen zu können und reguliert die Verteilung von Darmbakterien. Dadurch kann eine übermäßige Energiegewinnung aus Kohlenhydraten reduziert werden. Eine Kräuter- und Wurzelmischung schließlich beruhigt den Magen und verbessert die Bildung von Verdauungssäften.

Das Konzept der Logik

Hungersnotsyndrom durch Mangelversorgung und Eiweiß-Verdauungsschwäche.

1. Problem

Wenn ein Körper nicht genug von dem bekommt, was er wirklich braucht, gibt er auch nichts her.

1. Hilfsmaßnahme

Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren, Enzyme und Vitamine in vernünftiger Art und Weise ergänzen

2. Problem

Wenn ein Körper nicht genug von dem bekommt, was er wirklich braucht, legt er von dem, was er nicht unbedingt braucht, Reserven an.

2. Hilfsmaßnahme

Schnelleres Ausscheiden von Stoffen, die fälschlicherweise gesammelt werden.

3. Problem

Wenn dann noch von dem Wenigen, was er bekommt, die Hälfte nicht dort ankommt, wo sie benötigt wird, beginnt systemischer Stress.

3. Hilfsmaßnahme

Verbesserung der Verdauungsleistung, damit wieder besser resorbiert werden kann.

Produkteinsatz

1. Bio Lactan - Fermentgetränk auf Milchsäurebasis zur Milieukorrektur
2. Regie - Regulations- und Versorgungsmischung als Pulver

Produktinformation
accessibility Verzehrempfehlung (Erwachsene)

2 x täglich 1 - 2 Esslöffel mit Wasser im Schüttelbecher zubereiten und vor Mahlzeiten trinken. Beginnen Sie aber mit 2 x ½ Teelöffel und steigern langsam die Menge.

scatter_plot Zutaten

Konjakwurzelpulver mit mindestens 60% Glucomannananteil, Bio-Hanfprotein, Apfelpulver, Inulin, gemahlene Flohsamenschalen, Macapulver, Rote Beete Pulver, Süßholzpulver, Bittere Fenchelsamen, Artischockenpulver, Galgant, Zimt, Kakao, Mariendistelsamen gemahlen, Kurkuma, Ginsengwurzel, Guaranasamen gemahlen, Bourbon Vanille, Xylit, Korallenkalzium, Kalium, Magnesium, Zink, Eisen, Kupfer, Mangan, Chrom, Selen, Molybdän, Folsäure, Vitamin B1, B2, B3, B6, B12, L-Glutaminsäure, L-Carnitin

Beobachtete Effekte aus der Erfahrungsmedizin, Regie:

Konjakwurzelpulver mit mindestens 60% Glucomannananteil: Glucomannan ist ein Oligosachrarid mit besonderen Eigenschaften. Es kann die sogenannte „verschobene Firmicutenratio“ im Darm positiv beeinflussen. Firmicuten sind Bakterien, die noch aus dem letzten Nahrungsmittelbestandteil (auch aus fast unverdaulichen Ballaststoffen) Energie gewinnen können. Somit wird nahezu alles, was wir essen, in Energie umgewandelt und wenn es nicht verbraucht wird, setzt es an. Reserven für Notzeiten, war die Idee, die dahinter steht, aber in unserer aktuellen Lebensführung keine Rolle mehr spielt. In Zeiten von unzureichender Kohlehydratzufuhr und Hungerepochen war das aber überlebenswichtig. Glucomannan unterstützt die Bakteriengruppen, die Buttersäure produzieren. Buttersäure ist der hauptsächliche Lieferant der Regenerationsenergie für das Darmepithel (erste innere Darmwandschicht) und korrigiert mit Milchsäure zusammen das Milieu im Darm. Besonders wichtig ist nämlich das Ansäuern des Darminhaltes im Dickdarm.

Bio-Hanfprotein: Hanfprotein ist eine Eiweißform, die besonders leicht verdaulich ist und nur einen geringen Stickstoffabfall produziert. Die Verfügbarkeit der Aminosäuren tritt relativ schnell nach der Nahrungsaufnahme ein. Mit Hanfprotein erfüllen wir den wichtigsten Aufgabenbereich; Reduktion des Hungersnotsyndroms!

Apfelpulver: Die im Apfelpulver enthaltenen Pektine stellen eine ideale Ergänzung zum Glocomannan dar, weil hierdurch andere Gruppen von wertvollen und wichtigen Darmbakterien ernährt werden, die u.a. für die Resorption von Spurenelementen zuständig ist.

Inulin beeinflusst insbesondere die Darmflora positiv und führt dazu, dass sich die guten Darmbakterien (Laktobakterien und Bifidobakterien) ansiedeln, während sich die unerwünschten Darmbewohner reduzieren. Aus Studien ist bekannt, dass Inulin das Dickdarmkrebsrisiko minimieren kann. Doch zeigte sich nun auch, dass Inulin sogar die Aufnahme von Mineralstoffen sowie die Knochenmineralisierung fördern kann und damit eine ideale präventive Maßnahme darstellt, um den Knochen Gutes zu tun, der Osteoporose vorzubeugen oder eine bestehende vielleicht zu stoppen.

Gemahlene Flohsamenschalen: Ein bekannter Klassiker unter den Ballaststoffen mit hohem Bindevermögen der sich im Darm bildenden Schadstoffe und Beschleunigung deren Ausscheidung. Darmaktive Substanzen und Schleimstoffe im Flohsamen haben einen positiven Effekt auf die Darmschleimhaut. Der Flohsamen kann Schadstoffe binden und deren Ausscheidung beschleunigen.

Macapulver: Die „Wunderwurzel“ aus den Anden liefert wertvolle Glycobausteine (Zuckerkomplexe) zur Verbesserung des Milieus im Darm und kann die Durchblutung des Bauchraums verbessern. Dadurch werden die Stoffwechselprozesse und Regenerationsaufgaben beschleunigt.

Rote Beete: Sie besitzt, so das Ergebnis einer Vielzahl von Studien, außergewöhnliche antioxidative Eigenschaften und ist als Radikalfänger an der Verhinderung vieler Krankheiten wie Krebs, Diabetes oder Alzheimer beteiligt. Dies ist auf ihren Gehalt an natürlichem Vitamin C, Beta-Carotin und ganz besonders den sekundären Pflanzenstoffen aus der Familie der Betalaine zurückzuführen. Das in der Knolle reichhaltig vorkommende Betanin verleiht der Rübe ihre rote Farbe und hat neben der antioxidativen Funktion auch eine entgiftende und antientzündliche Wirkung.

Süßholzpulver: Süßholz hat entzündungshemmende Eigenschaften und kann sogar Magengeschwüre zum Abklingen bringen. Die Regeneration der Magenschleimhaut wird deutlich unterstützt und die Neubildung der Magendrüsen gefördert. Süßholz ist fungizid und besitzt Zuckerbausteine mit vielfältigen, positiven Eigenschaften auf den gesamten Verdauungsapparat. Außerdem unterstützt Süßholz die Nieren und hilft den Körperzellen Abfallstoffe auszuscheiden. Süßholz regt auch die gesunde Salzsäureproduktion im Magen an. Galgant ist ein wichtiger Mitspieler der Sekretionsförderung im Magen, fördert die Pepsinbildung und kann die Salzsäureproduktion unterstützen.

Bittere Fenchelsamen und Artischockenpulver dienen als sogenannte „Säftelocker“ für den oberen Verdauungstrakt, bzw. Leber und Galle. Damit wird eine Verbesserung der Verdauungskraft erzielt und einer möglichen Eiweiß-Verdauungsstörung entgegengewirkt. Die Artischocke gilt als universelle Heilpflanze mit zahlreichen Fähigkeiten.

Zimt ist ein äußerst effektives Naturheilmittel. Zimt kann die Blutzuckerwerte und außerdem den Cholesterinspiegel senken. Gleichzeitig kurbelt Zimt als wärmendes Gewürz den Stoffwechsel an, was hilfreich sein kann, wenn man Gewicht verlieren möchte. Wissenschaftliche Beobachtungen bestätigten außerdem eine antimikrobielle Wirkung , welche die „schlechten“ Darmbakterien, Würmer und Parasiten vertreiben kann. In der jahrhundertealten Naturheilkunde wurde Zimt erfolgreich u.a. gegen Magen-Darminfektionen eingesetzt.

Kakao gilt als spirituelle Heilpflanze mit sehr vielen positiven Eigenschaften und ist ein idealer Partner zum Zimt. Besonders seine stimmungsaufhellende Wirkung wird geschätzt, was in der Gesamtkonzeption sicherlich als erwünschter Effekt mit Potenzierung der positiven Wirkung aller anderer Substanzen angesehen werden kann.

Mariendistelsamen gemahlen: Die Mariendistel ist das klassische Leberschutzmittel. Sie kann die Struktur der äußeren Zellmembran der Hepatozyten (Leberzellen der Leberbälkchen/ Lebergänge) derart verändern, dass Lebergifte nicht in das Zellinnere eindringen können. Sie wirken als Radikalfänger stabilisierend und schützen die Hepatozyten. Die Regeneration der Leber und die Leistungsfähigkeit ihrer Drüsenfunktion werden durch die Mariendistel gefördert.

Kurkuma ist entzündungshemmend, schleimhautunterstützend, allgemein verdauungsfördernd und hat spezielle Eigenschaften, die Symbionten (positiv arbeitende Mikroorganismen) des Darms positiv zu beeinflussen.

Ginsengwurzel: Der Ginseng dürfte wohl als DAS Allheilmittel aus der Natur bezeichnet werden. Im Konzept der Logik wird er aber in erster Linie auf Grund folgender beobachteter Eigenschaften eingesetzt: Unterstützt das Abnehmen, weil er die Fetteinlagerung in die Zelle reduziert. Verbesserung der Blutzuckerregulation und allgemein stoffwechselfördernde Wirkung. Verbesserung der Durchblutung im Gehirn und der damit verbundenen Erfrischung von kognitiven Fähigkeiten. Verstand und Verknüpfungsfähigkeiten werden gefördert.

Gemahlene Guaranasamen stellen einen idealen Partner zum Ginseng dar. Als Muntermacher durch das enthaltene Koffein besitzt er die Eigenschaft, die Grundregulation und damit den Energieverbrauch zu erhöhen, was sich positiv auf die Fettverbrennung auswirkt.

Bourbon Vanille und Xylit sind gesunde Geschmacksträger der Mischung.

Korallenkalzium, Kalium, Magnesium, Zink, Eisen, Kupfer, Mangan, Chrom, Silizium, Selen, Molybdän, Folsäure, Vitamin B1, B2, B3, B6, B12, sind die wichtigsten Mineralien, Spurenelemente und Vitamine und versorgen den Organismus auf eine Art und Weise, wie es mit der normalen Ernährung nicht mehr möglich ist. Auch dies sind Maßnahmen gegen das Hungersnot-Syndrom. L-Glutaminsäure und L-Carnitin dienen einer Optimierung der zellulären Regeneration und die positive Beeinflussung des Zell-Stoffwechsels.